Das Megaprojekt „St. Nicolai“ schreitet seiner Vollendung entgegen

„Die mystische Lichtstimmung und die intensive Farbigkeit der Fenster mögen für eine hochgotische Kathedrale eher passend erscheinen als für eine spätgotische Hallenkirche. Dieses stilhistorische Argument war von Denkmalpflegern, aber auch von Künstlern zu vernehmen, die es gewohnt sind, die Lichtverhältnisse in historischen Räumen zwar in moderner Formensprache, aber doch auch irgendwie stilhistorisch „richtig“ zu regeln. Die harmonische Gesamtwirkung der Fenster, ihre fantastische Formenvielfalt und Farbenpracht haben jedoch schon manchen Krikiter (auch den Autor dieser Zeilen) staunend zum Schweigen gebracht – und darin den Überredungscharakter von Hartmans Kunst bewiesen.“ schreibt Kunsthistoriker und Denkmalpfleger Dr. Holger Brülls in „Zeitgenössiche Glasmalerei in Deutschland“ (Seite 159).

In Tradition seiner Vorgänger, der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen Wolfgang Clement, Peer Steinbrück und Jürgen Rüttgers, hat Ministerpräsident Armin Laschet die ideelle Schirmherrschaft für den Abschluß des monumentalen Fensterzyklus‘ übernommen.

Die feierliche Einweihung der zwei neuen Fenster findet am Pfingstsonntag, den 9. Juni 2019 statt.

Prächtige Glasmalerei für Kirche St. Nicolai in Kalkar
Prächtige Glasmalerei für Kirche St. Nicolai in Kalkar
Prächtige Glasmalerei für Kirche St. Nicolai in Kalkar
Prächtige Glasmalerei für Kirche St. Nicolai in Kalkar

Neugierde geweckt an mehr großartigen Symbiosen von Mittelalter und Moderne?

2018-12-03T15:18:46+00:00 3. Dezember 2018|Allgemein|