„Richter Fenster“ Kölner Dom

Köln, Deutschland

Künstler: Gerhard Richter

22 Meter hoch, 11.300 farbige Quadrate aus 72 Farbnuancen. So kann man heute das Fenster im Südquerhaus des Kölner Doms von Gerhard Richter bestaunen.

Mit dem Richter-Fenster zog 2007 ein 113 m2 großes Glaskunstwerk aus unserer Werkstatt in den Kölner Dom ein. Gerhard Richter ist der bekannteste deutschen Gegenwartskünstlerkünstler und somit war es uns eine große Ehre seine erste Glasarbeit für ihn umzusetzen. Für das Fenster wurden insgesamt 72 Farbnuancen verwendet, die aus dem Bestand der historischen Fenster abgeleitet sind. Die 11.300 quadratisch kleinen Scheiben wurden durch einen Zufallsgenerator angeordnet und dann in Handarbeit exakt eingeschliffen sowie mit schwarzen Silikonstegen auf ein Sicherheitsglas laminiert. Jede Scheibe besteht aus mundgeblasenem Lambertsglas®.

Nach der Zerstörung der ursprünglichen Fenster im südlichen Teil des Kölner Doms während des zweiten Weltkrieges, wurden diese zunächst durch neutrale Fenster ersetzt. Die neuen Fenster standen bereits länger in der Kritik, da die Sonne durch die farblosen Fenster oft als störend wahrgenommen wurde, bis man sich 2003 dazu entschloss, die Fenster erneut auszutauschen. Nach mehreren Jahren auf der Suche nach geeigneten Ideen entschloss sich 2006 der bekannte deutsche Künstler Gerhard Richter, sich mit der Gestaltung des Fensters zu befassen.

Durch die gewählten Farben und die Anordnung entsteht eine moderne, beruhigende, aber lebendige Wirkung des einfallenden Lichts. Der ungebrochene Einfall vom Südlicht durch das Fenster sorgt dafür, dass eine gleichmäßige Lichtverteilung den Raum in ein gemildertes Licht taucht.  Die funkelnden kleinen Farblichter passen perfekt zu der ornamentalen Struktur des (neu)gotischen Raums.