„Wege zu Gott“ – Eingangsportal der Ev. Christuskirche

 

Ahaus, Deutschland

Künstlerin: Lea Dievenow

Über dem Eingangsportal der Evangelischen Christuskirche in Ahaus funkelt seit 2019 ein neues Rundfenster in der Sonne. Die weithin sichtbare Rosette ist ein Blickfang, entworfen von der Künstlerin Lea Dievenow.

Das Kunstwerk ist in seiner Symbolik auf mehreren Ebenen zu begreifen, wie Dievenow erklärt: Im Mittelpunkt des Fensters steht repräsentiert durch die fein geschwungenen Rahmenlinien das Kreuz als Symbol der christlichen Kirchengemeinde. Die Künstlerin setzt es in Bezug zu einer Vielzahl verschieden großer silberner und goldener Kugeln, die in ihrer Unterschiedlichkeit die Vielfältigkeit der Gemeindemitglieder der Christuskirche repräsentieren. Das reliefartig geschmolzene Glas mit seiner Textil anmutenden Struktur, welches das Kreuz umgibt und die Kugeln trägt, steht dabei symbolisch nicht nur für die Geschichte der Christuskirche und der Stadt Ahaus, die in der Blütezeit der Textilindustrie gegründet wurde. Es steht auch für die Höhen und Tiefen, die Berge und Täler die auf dem Weg mit Gott überwunden werden. So trägt das Werk den Titel: „Wege mit Gott“

Glaskunst -
Glaskunst im Detail - Glasbaldachin von Susanne Krell in Bern