Leuchtendes Glaswandbild „Saat“ im Max-Planck-Gymnasium Karlsruhe

Derix Glasstudios & Künstlerin Margit Abele fertigen außergewöhnliche „Kunst am Bau“

Im Neubautrakt des Max-Planck-Gymnasiums in Karlsruhe findet sich seit November 2016 das leuchtende Glaswandbild „Saat“ von der Künstlerin Margit Abele. Wichtige Inspirationsquelle für das Kunstprojekt war der Begründer der Quantenphysik und Namensgeber des Gymnasiums: Max Planck. Das Glaswandbild im Format 150 x 400 x 30 cm ist der neue und außergewöhnliche Hingucker im Obergeschoss des Gymnasiums – und ist engagierten Lehrern und mutigen Schülern gewidmet.

„Möge die Saat aufgehen“: Die Geschichte der kreisenden Protoplasma

Seit nunmehr vier Monaten ziert das leuchtende Glaswandbild „Saat“ die zentrale Mitte des Max-Planck-Gymnasiums in Karlsruhe, das von der Künstlerin Margit Abele in Kooperation mit den Derix Glasstudios realisiert wurde. Der Kunstentwurf selbst wurde dabei nicht nur von den Erfolgen Max Plancks, sondern auch von dem beachtlichen Kunstprofil des Gymnasiums mit seiner Sternwarte sowie von der „Leichtigkeit und Transparenz, das Schwebende des Erweiterungsbaus mit dessen großzügiger Verglasung“ inspiriert. Auf der Glaswand kreisen im dunklen Bildraum mehrere leuchtende Protoplasma in einer Umlaufbahn, die in ihrer Form und ihrem Aussehen an Planeten erinnern. Durch die glatte, glänzende Oberfläche zeichnen sich im „glühenden Dunkel“ des Bildes Spiegelungen des Umfeldes ab – und werden so zum Bestandteil des Kunstwerkes. Die Betrachter werden nicht nur in die Umlaufbahn mit aufgenommen, sondern verlassen dabei auch ihre vertraute Umgebung und tauchen in ein fremdes, wegloses Universum. Die Künstlerin Margit Abele selbst erklärt: „“Saat“ ist den Lehrern gewidmet, die junge Menschen neugierig und stark werden lassen, um fremdes Terrain zu betreten. Und natürlich den Schülern, die es wagen, ihrem Stern zu folgen.“

Kunst am Bau – Derix Glasstudios setzen künstlerische Entwürfe in Glas um

Um dem Kunstwerk einen angemessenen Wirkungsraum zu geben, hängt das Bild an der großen Wandfläche im Obergeschoss des Neubautraktes. Der Bereich des gläsernen, zweigeschossigen Baukörpers, der den Bestandsbau mit dem Neubau verbindet, eignet sich optimal als Präsentationsort – genau hier führt nämlich eine Brücke zum Klassentrakt und direkt auf das Glaswandbild zu. So steht „Saat“ im Mittelpunkt des Gymnasiums und ist bereits von der Treppe und von weitem sichtbar. Um sowohl die Gesamt- und auch die Fernwirkung zu intensivieren, ist das Glaswandbild hinterleuchtet. Im Herzstück unserer Glasstudios, der Werkstatt, wurden die künstlerischen Entwürfe in Glas verwirklicht: Drei ESG-Floatglas-Teile bilden das Grundgerüst des Glaswandbildes. Die unterschiedlichen Malerei-Farbschichten wurden entsprechend der Vorlage bearbeitet und bis zur gewünschten Dichte zwischengebrannt. Um die Wirkung zu erhöhen, statteten unsere Experten einige Bildelemente vor der malerischen Bearbeitung mit einem digitalen Keramikdruck aus. Die einzelnen Scheiben wurden im Anschluss sekurisiert und Heatsoak getestet. Mit einer soliden Metallhalterung sowie einer weißen Verkleidung hängt das Bild nun in einem Abstand von 30 cm vor der weißen Wand und wird dabei gleichmäßig mit LED-Lichtplatten hinterleuchtet.

In der Projektkategorie „Kunst am Bau“ überzeugen die Derix Glasstudios durch langjährige Expertise: So wurden bereits verschiedenste Projekte in Zusammenarbeit mit Künstlern und Architekten auf der ganzen Welt realisiert. Zu den bekanntesten Projekten zählt hierbei beispielsweise die zentrale U-Bahnstation „Formosa Boulevard“ in Taiwan. Wenn auch Sie die unverwechselbare „Wirkung von gestaltetem Licht spürbar machen“ möchten, lassen Sie sich gerne von unseren Spezialisten beraten – wir freuen uns auf spannende und außergewöhnliche Projekte, in denen wir gemeinsam mit Ihnen etwas Neues erschaffen und die Welt mit Glaskunst begeistern.

 

2017-05-19T15:42:57+00:00 15. März 2017|Allgemein|